Home
10.07.2010 | Nordkurier

Frühstück und Froschkonzert inklusive
von Niels Seehase

TOURISMUS In der Region erst wenig bekannt, hat sich das Jagdschloss Kotelow zu einem Anlaufpunkt für ruhesuchende Urlauber und Festspielort entwickelt.

Kotelow. Musikgenuss in der stimmungsvollen Atmosphäre historischer Architektur – dafür stehen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. In diesem Jahr sind 89 verschiedene Spielstätten auf dem Plan der Konzertreihe verzeichnet, unter ihnen das Jagdschloss Kotelow. Am vergangenem Wochenende öffnete das im 18. Jahrhundert errichtete frühere Herrenhaus der Familie Oetzen zu einem Liederabend mit einer Sopranistin der Wiener Staatsoper seine Pforten.
Normalerweise haben Gäste des Schlosses dieser Tage eher ein „Froschkonzert inklusive“, sagt Monika Hildebrandt. Als Marketingassistentin ist sie dafür verantwortlich, das barocke Bauwerk und dessen Angebote bekannt zu machen. 2001 hatten Christine und Jochen Heins das Schloss erworben und es in den Folgejahren aufwendig restaurieren lassen. Die Holzfußböden wurden aufgearbeitet, Parkett verlegt, die Farbe der Wände nach historischem Vorbild gestaltet. Allein die Sanierung der alten Holztreppe nahm ein halbes Jahr in Anspruch. 2007 waren alle Arbeiten abgeschlossen, seitdem können Gäste neun individuell gestaltete Doppelzimmer – Frühstück eingeschlossen – mieten.
Die Einrichtung hier, aber auch in den anderen Bereichen des Schlosses, ist mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt, es finden sich diverse Antiquitäten, Lampen aus dem Libanon, Seidenvorhänge. Beim Rundgang durch die Räume weist Monika Hildebrandt auf die kerzenförmigen Wandleuchter hin, die früher in der Hamburger Spielbank strahlten.
Der Marketingassistentin ist bewusst, dass das, was sich in und um das alte Gemäuer in Kotelow getan hat und tut, in der Region erst wenig bekannt ist. „Wir sind ja noch nicht so lange auf dem Markt, nicht mal in Neubrandenburg kennt man uns“, sagt sie. Anderswo hat sich das Jagdschloss allerdings schon einen Namen gemacht. Aus dem ganzen Bundesgebiet, aber auch aus dem benachbarten Ausland, sind schon Gäste nach Kotelow gereist.
Viele Besucher seien im Internet auf das Herrenhaus gestoßen, weiß Monika Hildebrandt. Wie sie deutlich macht, richtet sich das Angebot des Schlosses vor allem an Menschen, die einfach mal ein paar Tage in Ruhe vom Alltag abschalten möchten. „Ein perfekter Ort, um die Seele baumeln zu lassen“, so beschreibt die Marketingassistentin ihren Arbeitsplatz. Reizüberflutung sei in Kotelow ein Fremdwort, dazu passt auch, dass es in den Zimmern weder Fernseher noch Telefon gibt. „Bis jetzt hat sich noch keiner darüber beschwert“, sagt Monika Hildebrandt.
Mit ihr arbeiten noch zwei weitere Beschäftigte beim Jagdschloss, darunter auch die Kotelowerin Mariana Ballschmieter. Sie ist so etwas wie der gute Geist des Hauses und „eine begnadete Köchin“, wie Monika Hildebrandt erzählt. Nach Vorstellung der Gäste bereitet ihre Kollegin die Speisen zu, vor allem regionale Produkte würden dabei in die Töpfe und Pfannen kommen. Eine besondere Spezialität sei der fangfrische Zander aus dem Galenbecker See.

   zurück...
Impressum
Jagdschloss Kotelow
Dipl.- Kfm. Jochen Heins und
Dr. Christine Heins
Schlossallee 2
17099 Kotelow
Tel.: +49 3960726570
Fax.: +49 3960726571
Verantwortlich für die Inhalte:
Dr. Christine Heins
USt-ID-Nummer: DE179241910
Fenster schließen